Partner von:
Guten Abend, Gast126.908 registrierte Mitglieder410 User ONLINE (154 Gäste + 256 Mitglieder), 10 User im Chat
Login
Nickname
oder eMail:
Passwort:


Passwort vergessen?
Jasper Roberts Consulting - Widget

Kostenlos registrieren »

Home
Members
Team
Eilmeldungen
F.A.Q

Black Flirt @ Facebook
Black Flirt @ Twitter
Black Flirt @ Myspace

Downloads
Gratis SMS-Versand
Album-Reviews
About
Toplist
Impressum / AGBs
Helft Black Flirt!
Änderungen


User-Suche
Ich Suche:
Szene-Typ
Sexualität:
Land:
PLZ:
Alter: -
Nur mit Foto:
Nicht Vergeben:


↓ erweiterte Suche ↓

Neuester User
 henvion
26 Jahre aus 52538
» neu vor 6 Minuten

Neue User
Feminin buthrel26Single
Feminin Wintlyr26Single
Feminin Butterflyx320Single
Maskulin Sonnenwarm25Single
Feminin Neliaxo21Single

Maroon - The Cold Heart Of The Sun

F A K T E N
Genre:  Modern Death Metal / Hardcore
Grndung:  1999  (Deutschland)
CD-Dauer:  45:12 min
Produzent:  Alexander Dietz

T R A C K - L I S T E
01.  [Reach] The Sun
02.  Only The Sleeper Left The World
03.  Steelbath Your Heart
04.  My Funeral Song
05.  Black Halo!
06.  The Cold Heart Of The Sun
07.  For Those Unseen
08.  As Truth Becomes Vain
09.  The Iron Council
10.  Fear The Most Them Who Protect
11.  Some Goodbyes Are Farewells

A N S P I E L - T I P P S
01.  [Reach] The Sun
11.  Some Goodbyes Are Farewells

L I N E - U P
Maroon
Andre Moraweck - Vocals
Sebastian Grund - Guitars
Sebastian Rieche - Guitars
Tom-Eric Moraweck - Bass
Nick Wachsmuth - Drums

D I S K O G R A P H I E
2007  The Cold Heart Of The Sun
2006  When Worlds Collide
2004  Endorsed By Hate
2003  Antagonist (Re-Release)
2002  Antagonist
2001  The Key (Split mit Self Conquest)
2001  Split (Split mit Absidia)
2000  Captive In The Room Of The           Inspirator
1999  The Initiate
Maroon - The Cold Heart Of The Sun

RELEASE: 19.10.2007    9.5 / 10 Punkten   2601 x gelesen

Lord Vamporio Wieviele Gründe sprechen dafür, ein Album durch ein sanftes Intro einzuleiten? Wenn man nach Maroons neuestem Core-Bollwerk "The Cold Heart Of The Sun" geht: KEINE! Ohne Rücksicht auf Verluste ballert der Opener "[Reach] The Sun" los - und zerlegt dabei die heimischen Boxen so weit, das nur noch millimetergroße Holzspäne übrig bleiben!

Da bleibt kein Bierkasten auf dem anderen und das Wohnzimmer verwandelt sich in kürzester Zeit in ein alles vernichtendes Circle-Pit-Monster. Jawoll!
Nie lässt sich erahnen, was Andre Moraweck und seine Mannen als nächstes vorlegen werden.
Immer wieder ändert sich die Songstruktur - und so passiert es auch, dass zwischendurch einfach mal das weltbekannte Klassik-Meisterwerk "Hall Of The Mountain King" (Grieg) in den Soundteppich miteingewoben wird, ohne das der Sound belastet, oder gar unglaubwürdig wirkt.
Sänger Andre verfällt ständig von einer fies geshouteten Hasstirade in die nächste und dennoch wirkt die äusserst variable Stimme des Vocalisten dabei zu keiner Zeit eindimensional, oder gar monoton langweilig.
Ganz im Gegenteil!
Jede Passage und jeder Chorus besitzt seine ganz eigene Note und so wirken die Shouts manchmal groovig, dann wieder singend-melodisch oder im Stile waschechter Hardcore-Gangshouts der alten New Yorker-Schule! Zudem setzten Maroon, auf ihrem neuen Silberling, deutlich mehr auf die (melodische) Gitarren-Fraktion, wodurch das Album mit solch einem detailreichtum Aufwartet, dass es fast unmöglich erscheint, alles beim erstmaligen Durchhören angemessen zu erfassen.
Mit reinrassigem (Metal-)Core hat das weisgottt nichts mehr zu tun!
Hier wird einfach eingebaut, was gerade passt und vorallem das, was Spaß macht - und das hört man dem Album zu jeder Sekunde an!
Für die größte Überraschung sorgt jedoch der letzte Song des, auf Century Media veröffentlichten, Albums: "Some Goodbyes Are Farewells". Dieser entpuppt sich - nach all den vorangegangenen Hass-Attacken - als astreine Metal-Ballade mit leichtem Gothic-Touch. Auch wenn dies im ersten Moment nicht zum Gesamtkonzept der 5 Jungs zu passen scheint, so fügt sich der Track, bei genauerem Hinsehen, perfekt ins Album ein - denn der Song kommt völlig unerwartet - wie alles auf diesem musikalischen Meisterwerk, welches, trotz der vielen Gegensätze, wie aus einem Guss daherkommt!

Die Nordhausener Moraweck-Brüder haben wieder zugeschlagen - und sie haben den Tron der Jungs von Heaven Shall Burn, welchen sich diese mit "Deaf To Our Prayers" errichteten, fest im Visir!
Ob Maroon dieses Ziel bereits erreicht haben, bleibt schlussendlich dem persönlichen Geschmack des Hörers überlassen, aber eins steht auf auf jeden Fall fest: Maroon zählen zu den wichtigsten deutschen Bands überhaupt - denn sie sind jung, voller Innovation und moderner Todesmetall-Härte. Und sie haben, ganz nebenbei, eines der besten (Core-)Alben 2007 abgeliefert. RESPEKT!


(Autor: Jens Wolff alias Lord Vamporio - www.black-flirt.de)


Zurück zum Seitenanfang
Maskulin Maskulin (176 online)
Feminin Feminin (78 online)
Team Team (2 online)
Zufalls-Profil
  DeadlyMinds
21 Jahre aus 16321
» Online vor 10 Tagen









Hazzard Of Darkness
Newsletter-Anmeldung
Vorname*
Nachname*
E-Mail*

Voting
Würdest du dir einen Premium-Account zulegen, wenn bald noch viel mehr Funktionen dazukommen würden? (z.B.: Gallery, erweiterter technischer Support, virtuelle Geschenke u.v.m)

Ja

Nein

Vielleicht

Ich habe bereits einen

11949 StimmenErgebnisse »

Fast-Dating ~ Szene-Flirts
Aggrotech Singles
Alternative Singles
Batcave Singles
Biker Singles
BDSM Singles
Black Metal Singles
Body Modification Singles
Bondage Singles
Celtic Rock Singles
Cosplay Singles
Crossover Singles
Cyber Gothic Singles
Darkwave Singles
Dark Metal Singles
Death Metal Singles
Deathcore Singles
Death Rock Singles
Doom Metal Singles
Dubstep Singles
Electro Singles
Emo Singles
Endzeitromantiker Singles
Extreme Metal Singles
Fetisch Singles
Folk Metal Singles
Gaming Singles
Glam Rock Singles
Glam Metal Singles
Gothabilly Singles
Gothic Singles
Gothic Rock Singles
Grindcore Singles
Grunge Singles
Hair Metal Singles
Hardcore Singles
Hard Rock Singles
Heavy Metal Singles
Hipster Singles
Horror Punk Singles
Indie Singles
Industrial Singles
JRock Singles
Kind der Nacht Singles
LARP Singles
Lack Singles
Latex Singles
Leder Singles
Lolita Singles
Metal Singles
Metalcore Singles
Mittelalter Singles
Neofolk Singles
Neoklassik Singles
New Romantic Singles
New Wave Singles
Noise Singles
Nu Metal Singles
Pagan Metal Singles
Piercing Singles
Power Metal Singles
Progessive Metal Singles
Progessive Rock Singles
Psychedelic Rock Singles
Psychobilly Singles
Punk Singles
Punk Rock Singles
Reenactment Singles
Rockabilly Singles
Rocker Singles
Rollenspiele Singles
Sado Maso Singles
Schwarzromantiker Singles
Screamo Singles
Shoegaze Singles
Skater Singles
Steampunk Singles
Sleaze Rock Singles
Stoner Rock Singles
Swinger Singles
Tattoo Singles
Thrash Metal Singles
True Metal Singles
Viking Metal Singles
Vampyre Singles
Vegetarier Singles
Veganer Singles
Visual Kei Singles






Aktuelle Black Flirt-Version: 3.3.3 (20. September 2014)


© by: Jens Wolff & Jan Weißsieker

Powered by: obis-Concept GmbH & Co. KG (seit 2007)

Idee, Konzept, Code, Design und Administration 2006-2017 by Jens Wolff alias Lord Vamporio
Idee, Konzept und Administration 2006-2017 by Jamal Borlinghaus alias DarkAngel

Paintings by Timo Wuerz » www.timowuerz.com
All 3D-Models by Cybrea-Stock

Erste öffentliche Black Flirt-Version: 2.0.0 (22. Juni 2006)
Offizieller Projekt-Start: 06.06.06 (in Gummersbach, 51643 Germany)