C H E F - R E D A K T E U R
Black Flirt Magazine

Was mache ich wohl als Chef-Redakteur? Genau! Ich schreibe. Desweiteren koordiniere ich die Redaktion, pflege den Kontakt zu verschiedensten Partnern und bin bald dafür verantwortlich, dass ihr viel Abwechslung habt, wenn ihr auf die Startseite schaut.

Besucht doch einfach einmal den Blog.

OFFLINE
Geburtstag
01.09.1990 (26)
Geschlecht
Maskulin
Status
Vergeben (frisch verliebt)
Sexualität
Bi-Sexuell
Beruf
Web-Developer
Sternzeichen
PLZ
88046
Ort
Friedrichshafen
Bundesland
Baden-Württemberg
Land
Deutschland Deutschland
Größe
185
Gewicht
115
Haarfarbe
dunkelblond
Haarlänge
Monchichi
Augenfarbe
eisblau
Brille
Nein
Rauchen
Ja
Alkohol
Ja
Kinder
Nein
Fetisch/Vorlieben

Prinzipiell:

- Kleine Brüste
- Augen zum versinken
- längere Haare als ich sie habe
- Kompatibilität 

Registriert
vor 9 Jahren

Ich glaube ich kann mich nicht mehr länger darum drücken dieses Feld auch noch auszufüllen. Mir ist aufgefallen, dass solch grundlegende Informationen doch eine wichtige Grundlage für etwaige Konversationen darstellt.

Allerdings habe ich diverse Profile hier auf Black-Flirt gesehen, die mir nun als Negativbeispiel dienen. Ich werde sicherlich nicht Kafka zitieren oder mich einen Künstler nennen, denn ich zähle mich nicht zu dieser pseudo-intellektuellen "Bildungselite". Mal ehrlich: Ihr seid doch alle kafkaesker als all seine Texte zusammen.
Ich glaube, dass ich auch auf anderem Wege überzeugen kann... sofern ich das überhaupt möchte.

So, meine Person: Ich bin als Fotograf auf Festivals und Konzerten unterwegs. Dieses Hobby frisst vor allem Zeit. Allerdings genießt man in diesem Stand einen gewissen Komfort, auf den ich nicht mehr verzichten möchte. Ich genieße es wirklich, ohne drei Stunden in der Schlange stehen zu müssen, einfach so unter eine Dusche springen zu können. Ich weiß nicht wer diese Unsitte etabliert hat, dass man doch auf einem Festival nicht zu duschen habe. Mal ehrlich: Die Kiddies glauben den Mist auch noch. Jedenfalls gehört dieser Mensch - gelinde gesagt - erschlagen.

Fernab der Festivals und Konzerte, versuche ich mich hin und wieder an der Portrait-, Akt- und Architektur-Fotografie. Es möchte mir nicht immer gelingen, aber man wird stets besser. Dabei habe ich allerdings nicht den Anspruch irgendeine Nachricht in meinen Fotos zu transportieren; Sie sollen einfach nur schön anzusehen sein. Daher wehre ich mich auch - bisher sehr effektiv - gegen den Titel "Künstler".
Mein besonderes Steckenpferd ist hierbei die Schwarz-Weiß-Fotografie. Solltest du einen Einblick in meine "Werke" haben möchten, so bietet es sich an mein DeviantART-Profil zu besuchen.

Nun, was haben wir noch? Ich beschäftige mich wahnsinnig gerne mit IT. Ich denke das liegt einfach am Beruf. Mal modifiziere ich Inhalte für eine bestimmte Spieleserie, mal schreibe ich kleine Software und mal baue ich Rechner. Das Problem an meinem Beruf ist allerdings, dass jeder mit seinen PC-Wehwehchen sofort zu mir kommt und nicht versteht, wenn ich vom Thema Geld anfange. Es ist ja nicht so, dass meine Arbeitskraft nicht 100 Euro pro Stunde wert ist... wobei ich schon so nett bin und für Freunde und Verwandte nur 10% davon verlange.

Ja, ich höre sehr viel Black Metal. Wobei viele der ach so trven Szeneritter losbrüllen würden, dass ich "verschwuchtelten Pseudo-Black-Metal" höre. Ich habe nicht den Anspruch sonderlich "trve", "grim" oder "frostbidden" zu sein. Ich höre was mir gefällt (was in seiner Gesamtheit doch recht vielschichtig ist) und lasse mich ungern in irgendwelche Schubladen stecken. Wenn ihr damit ein Problem habt, dann ist das nicht meines. Ich erkenne die pure, ungeschminkte Schönheit von Black Metal zweifellos an, allerdings spricht mich sinnloses Geknüppel á la Marduk bei Weitem nicht an.

Und jetzt kommt noch ein so provokanter Absatz: Ich bin sogar gläubig. Und das ist nichts wohin ich erzogen wurde. Das ist etwas, was ich mir selbst ausgesucht habe und was mir in einer doch recht chaotischen Welt allein dadurch Halt gibt, weil es konstant ist.

Ich glaube um diese Ich-mag-/Ich-mag-nicht-Listen komme einfach nicht herum. Diese scheinen sich längst zum Standard in solchen Profilen entwickelt zu haben, daher versuche ich mich mal daran:

+ Militaria (In Hinsicht auf Strategie und Technik)
+ Nordische Mythologie
+ Island (Ein Drittel der Einwohner Kölns auf einer Fläche von ganz Norddeutschland!)
+ Fotografie (s.o.)
+ Reenactment (Das ist für mich eine Art darstellende Kunst)
+ Videospiele
+ Autos (Mensch, wie stereotypisch!)
+ IT
+ Analyse von politischem Zeitgeschehen...
+ ... daraus resultierend: politisches Kabarett

- Menschenmüll (Dummes, selbstdarstellendes Pack!)
- pseudo-intellektuelles Gelaber
- immatrikulierte Weltverbesserer
- Rosenkohl

Nun denn, dann wäre nun die Konversationsgrundlage geschaffen. Ich freue mich tatsächlich über "Post".

Letzte Profilbesucher

Gästebuch

Lade Gästebucheinträge...